Sie sind hier: Schau
17.12.2018 - 08:27

Was ist eine Hundeausstellung und was passiert dabei….

Da Ihnen manches eventuell unverständlich erscheint, was alles auf einer Hundeausstellung bzw. in den einzelnen Ringen passiert wollen wir Ihnen einen Überblick verschaffen.

Die Hunde sind von der FCI in 10 verschiedene Gruppen eingeteilt. Die Einteilung der Rassen geschieht nach dem Ursprung bzw. Verwendungszweck der Hunde. (z.B.: Jagdhund) Die FCI ist die Internationale Dachorganisation deren einziger Vertreter in Österreich der ÖKV ist.

Die Hunde werden in „Ringen“  von Richtern beurteilt. Jede Rasse hat einen eigenen Rassestandard. Dieser Standard ist schriftlich festgehalten und  international gültig. Der Richter muss nun vor seinem geistigen Auge den zu beurteilenden Hund mit dem Standard vergleichen und dabei stellt er fest, in welchen Ausmaß dieser dem Standard entspricht. Daraus ergeben sich dann die Bewertungen und Platzierungen.

Auch ist das Alter der Hunde wichtig. Die Hunde werden ihrem Alter entsprechend in verschiedene Klassen eingeteilt.

  • Jüngstenklasse 6-9 Monate
  • Jüngstenklasse 9-12 Monate
  • Jugendklasse 12-18 Monate
  • Junghundklasse 18-24 Monate
  • Gebrauchshundeklasse: über 24 Monate
  • Veteranenklasse : über 6 Jahre.    

Auf Internationalen Hundeausstellungen werden an einem Wochenende alle Rassen gerichtet. Dort kann sich der Zuschauer über die einzelnen Rassen genau erkundigen und auch genau zuschauen.

Die Hunde bekommen zu ihrer Bewertung auch farbige Bänder, welches dem jeweiligen Formwert entspricht.

  • Blau = Vorzüglich
  • Rot = Sehr gut
  • Gelb = Gut  
  • Rot –Weiß = Jugendbester
  • Rot – Weiß – Rot = CACA Anwartschaft auf den Österr. Champion
  • Orange – Weiß – Orange = Reserve CACA
  • Gold = CACIB -> Anwartschaft auf den Internat. Champion
  • Silber: Reserve CACIB

ein Rosa Band: Das bekommen die Hunde in der Jüngstenklasse.

Und ein Rot – Weiß – Blaues Band erhält der Veteranensieger

Ein Interessanter Punkt ist auch das Junior Handling. Dort zeigen Jugendliche im Alter von 10 – 17 Jahren wie man einen Hund rassetypisch Vorführt. Dabei steht aber nicht der Hund im Vordergrund, sondern der Jugendliche, der den Hund präsentiert.